Fotograf C. RhamBannerbildBannerbildBannerbild© Jörg BurgkhardtBannerbild
Museum Schloß Burgk
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Sonderausstellung "Vom Weichen der Nacht" - bis 26. September

In den Räumen der Neuen Galerie und im Pirckheimer-Kabinett werden bis zum 26. September Arbeiten von Yvonne Andrä und Stefan Petermann gezeigt.
Die Filmemacherin/Künstlerin Yvonne Andrä und der Autor Stefan Petermann verbindet eine langjährige Zusammenarbeit vornehmlich im filmischen Bereich. Für »Jenseits der Perlenkette. Eine Reise in die kleinsten Dörfer Thüringens« erweiterten sie ihr gemeinsames Schaffen erstmals in den literarischen und fotografischen Bereich. Ein Bildband und mehrere Ausstellungen folgten.
»Vom Weichen der Nacht« führt zwei Einzelarbeiten der Weimarer Künstler zusammen. In »Weimar acht Uhr« geht Yvonne Andrä auf Entdeckungsreise im morgendlichen Weimar. Mit »Coronamonate« hält Stefan Petermann akribisch Eindrücke der Pandemie fest.
Beide Arbeiten verbindet – neben Weimar als Handlungsort – ein Miteinander von Text und Bild. Die Ausstellung ist Auftakt zu einer dreiteiligen Reihe, die in den kommenden Monaten die Räume von Schloß Burgk schrittweise erweitert, ergänzt und neu gestalten wird. In den Zwischenräumen deuten erste Objekte schon der „Geschichte neue Kleider“ an.

YVONNE ANDRÄ:
Weimar acht Uhr. Das ist die stille Stunde der Stadt. Nach dem hektischen Start in den Tag holt Weimar kurz Atem. Die Kinder sind in den Einrichtungen, die Erwachsenen auf Arbeit, die Rentner genießen ihr Frühstück, die Touristen schlafen noch. Doch die Ruhe trügt. Weimar hält auch in seiner stillen Stunde Bilder und Geschichten bereit. Und nicht nur an Theaterplatz, Frauenplan oder in der Schillerstraße, sondern überall, auch abseits des Zentrums. Gerade abseits des Zentrums. Der Blog Weimar acht Uhr ist die Heimat der kleinen Fundstücke.
Für ihr fotografisch-literarisches Projekt war Yvonne Andrä 18 Monate morgens in Weimar unterwegs. Zu ihren Fotos fand sie Worte, Geschichten, Unerwartetes und Ungewöhnliches, die der Ebene des Bildes ein Mehr hinzufügten. Entstanden ist so ein sehr besonderes Weimar, abseits eines touristischen Blicks der Gäste und des Alltäglichen der Weimarer und Weimarerinnen. An drei Tagen die Woche veröffentlichte Yvonne Andrä auf ihrem Blog Bilder und Texte. Bis heute wurden diese in mehreren Ausstellungen gezeigt und sind auch weiterhin auf dem Blog zu sehen.
Gefördert wurde Weimar acht Uhr von der Stadt Weimar, gesponsert von der Wohnstätte Weimar, der VR-Bank Weimar, und den StadtWerken Weimar.

 

YVONNE ANDRÄ wuchs in Weimar auf, flüchtete 1989 in die Bundesrepublik und studierte Medienkultur an der Bauhaus-Universität Weimar. Nach dem Studium arbeitete sie als Journalistin, Autorin, Dokumentarfilmregisseurin und Produzentin. Gemeinsam mit ihrem Ehemann Wolfgang Andrä und Stefan Petermann gründete sie ein Künstlerkollektiv, aus welchem die Produktionsfirma 1meter60 Film hervorging. Deren wichtigste Filme sind die Kino-Dokumentarfilme THE OTHER EUROPEANS IN: DER ZERBROCHENE KLANG, PAULS SCHULWEG, DIE JUNGEN KADYAS und der Kino-Spielfilm HEIMSUCHUNG. Zusätzlich zur Filmarbeit schreibt und fotografiert sie für eigene künstlerische Projekte.

STEFAN PETERMANN:
Im Februar 2020 begann der Weimar Autor Stefan Petermann unter dem Titel »Coronamonate« Aufzeichnungen über Corona zu verfassen. Bis Juli 2021 entstanden so fast achthundert Seiten mit persönlichen Beobachtungen der Pandemie. Die Einträge sind ein neugieriges, besorgtes, erschöpftes, erstauntes Beiwohnen beim Verändern der Realität, ein Festhalten von Eindrücken, ein Zuschauen, wie sich die Ausnahme verstetigt.
Sechzig Tagebuchauszügen werden sechzig Fotos beigestellt, die im Laufe der letzten anderthalb Jahre vornehmlich in Weimar entstanden. Texte und Bilder zeigen den Verlauf der Pandemie im Kleinen, ernste neben skurrilen Beobachtungen, Momente der Hoffnung und der Verzweiflung, Alltägliches und Weltumspannendes, die im Zusammenspiel einen eigenen Blick auf die Pandemie eröffnen.
STEFAN PETERMANN wuchs in Werdau auf. Er studierte an der Bauhaus-Universität Weimar. 2009 erschien sein Debütroman »Der Schlaf und das Flüstern«. Seine neuesten Veröffentlichungen sind der Reportageband »Jenseits der Perlenkette« und – als Herausgeber – der Bildband »Bauhaus Graphic Shorts«. StefanPetermann erhielt zahlreiche Auszeichnungen, darunter den MDR-Literaturpreis, den Würth-Literaturpreis und das Thüringer Literaturstipendium Harald Gerlach. Seine Erzählungen »nebenan«, »Der Zitronenfalter soll sein Maul halten« und »Die Angst des Wolfs vor dem Wolf« wurden verfilmt. 2015 war er Stadtschreiber im oberösterreichischen Wels. Er lebt in Weimar.

Der Eintritt zur Sonderausstellung ist im Museumseintritt inklusive.

 
 

Bild zur Meldung: Sonderausstellung "Vom Weichen der Nacht" - bis 26. September

Museum Schloß Burgk

Burgk 17
07907 Schleiz

 
ÖFFNUNGSZEITEN

Das Museum ist wieder regulär geöffnet!

 

April bis Oktober:
Di bis So 10 bis 18 Uhr
November bis März:
Di bis So 11 bis 16 Uhr

 

Letzter Einlass jeweils 30 Min. vor Schließung.
Montags, sowie am 24./25./31. Dezember geschlossen.

 

Alle übrigen Feiertage – dann auch montags - geöffnet.

 
KONTAKT

Telefon: (03663) 400119
E-Mail:

Thüringer Schlössertage

Erlebnissommer

Tourismuspreis

Partner