BannerbildBannerbildFotograf C. RhamBannerbild© Jörg BurgkhardtBannerbild
Museum Schloß Burgk
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Orgel-Monat September

Silbermann-Orgel in der Burgker Schloßkapelle

Die Orgel, die wegen ihres prächtigen Äußeren und ihres gewaltigen Klanges auch als „Königin der Instrumente“ bezeichnet wird, ist das Instrument des Jahres 2021.

Im Museum Schloß Burgk befinden sich gleich mehrere dieser ehrwürdigen Instrumente. Die beiden bekanntesten sind das barocke Orgelpositiv von Johann Tobias Hübe aus dem Jahr 1722 im Rittersaal und natürlich die 1743 feierlich geweihte Silbermann-Orgel in der Schlosskapelle. Diese ist zwar eine der kleinsten Orgeln Gottfried Silbermanns, gehört heute aber zu den bedeutendsten und wertvollsten Musikinstrumenten Mitteldeutschlands. Darüber hinaus verbirgt sich auch im Kleinen Saal ein Orgelwerk – nämlich in der Spieluhr von George Pyke aus dem ausgehenden 18. Jahrhundert, die mittels Stiftwalze acht menuettartige Orgelstückchen abspielen kann.

Das Museum Schloß Burgk würdigt das diesjährige "Instrument des Jahres" - die Orgel - mit einem Monat voller abwechslungsreicher Orgelkonzerte und  lädt aus diesem Anlass im September herzlich zum "Orgel-Monat" ein.

 

Vom Samstag, 4. September, bis zum Sonntag, 3. Oktober, findet an jedem Wochenende ein Orgelkonzert mit namhaften nationalen und internationalen Organisten statt. Lassen Sie sich vom abwechslungsreichen Programm der zahlreichen Orgelkonzerte überraschen!

 

Der Eintritt zu den Konzerten beträgt jeweils 12 €, ermäßigt 10 €. Kinder/Schüler haben freien Eintritt.

(Mit Ausnahme des Konzertes im Rahmen der "OrgelFahrt zwischen Saale und Orla". Hier ist auch für Erwachsene der Eintritt frei - um eine Spende wird gebeten.)

 

Eine vorherige Anmeldung für die Veranstaltungen ist erforderlich. Kartenvorbestellungen sind telefonisch unter 03663 400119 oder per E-Mail an: möglich.

Susanne Ehrhardt und Martin Stephan

Samstag, 4. September

"Con brio" – Virtuoses für Clarino, Flöte und Orgel

 

Das Museum Schloß Burgk lädt am 4. September um 18 Uhr zu einem Konzert in der Schloßkapelle mit Susanne Erhardt (Berlin), Blockflöte und barocke Klarinette, und Martin Stephan (Nordfriesland) - Silbermann-Orgel ein.
Es erklingen Werke von Henry Thornowitz, Johann Sebastian Bach, Tomaso Albinoni, Georg Philipp Telemann, Jacob van Eyck, Diego Ortiz, Augustin Reinhard Stricker, Alessandro Marcello und Ference Farkes.

 

Umfangreiche Konzertreisen führten Susanne Ehrhardt in die USA, nach Japan, Australien und ganz Europa. 2007 erhielt sie eine Professur für Blockflöte und Klarinette. Sie war unter anderem Finalistin im ARD-Wettbewerb im Fach Blockflöte und war mit ihrem Ensemble „Die Gassenhauser“ Preisträgerin beim internationalen Wettbewerb „Musica antiqua“ in Brügge. Außerdem leitet sie Kurse für Alte Musik an der Musikakademie Rheinsberg.

Als Thomaner galt das Leben des Martin Stephan bereits im Kindesalter der Musik. Er studierte an der HfM Franz Liszt“ Orgel und Dirigieren. Zusätzlich wurde er zum Carilloneur in Vilnius und Kaunas ausgebildet. Seine Karriere begann er mit einer Kapellmeisterstelle an den Städtischen Bühnen zu Erfurt. Anschließend war er Organist und Carilloneur an den Erfurter Museen. Ab 1986 wechselte er an die Konzerthalle Ulrichskirche in Halle. Von 2003 bis 2017 war er Kantor und Organist an St. Nicolai in Westerland auf Sylt. Seit zwei Jahren konzertiert Martin Stephan wieder verstärkt als Organist im In- und Ausland. Zudem ist er künstlerischer Leiter des „Langenhorner Orgelsommers“ einer internationalen Orgelkonzertreihe Schleswig Holsteins. Jährlich kehrt Martin Stephan an seine ehemalige Wirkungsstätte nach Halle zu den Händelfestspielen zurück.

Felix Hell

Samstag, 11. September

Orgelkonzert mit Felix Hell (USA)

 

Am Samstag, 11. September, ist der amerikanische Organisten Felix Hell in Burgk zu Gast und gibt um 18 Uhr ein Konzert an der Silbermann-Orgel in der Schlosskapelle. Es erklingen Werke von Johann Sebastian Bach, Johann Pachelbel und Johannes Brahms.

Konzertorganist Felix Hell ist ein Phänomen in verschiedener Hinsicht. Gepriesen als der “probably most well known young concert organist worldwide” (Dr. John Weaver, The Juilliard School) setzt er neue Standards in der Orgelmusik. Schon früh wurde die besondere Eignung und Neigung von Felix Hell zum Konzertieren offenkundig. Mittlerweile kann Felix Hell über 900 Solo Konzerte im In- und Ausland für sich verbuchen. Allein in den USA gab er mehr als 500 Konzerte in 45 Bundesstaaten.

Meilensteine seiner noch jungen Karriere waren seine Aufführungen des Orgelgesamtwerkes von Johann Sebastian Bach in den USA und in Deutschland. Im Jahr 2013 spielte er anlässlich des 135-jährigen Jubiläums Deutsch-Koreanischer Beziehungen das  gesamte Orgelwerk von Bach in Seoul.

Neben seiner Konzerttätigkeit ist Felix Hell sowohl in der praktischen Kirchenmusik wie auch der Lehre verpflichtet. Er ist „Organ Artist Associate“ an St. Peter's Lutheran Church in Manhattan, New York, „Distinguished Artist“ in Residence an der Lutherischen Theologischen Hochschule in Gettysburg, und „Assistant Professor for Organ“ am Sunderman Conservatory in Gettysburg. Seit 2011 ist Felix Hell ebenso „Distinguished Visiting Artist“  an der Kosin Universität in Busan, Süd Korea.

Matthias Grünert. Foto by Elke Walther

Sonntag, 19. September

Orgelkonzert mit Matthias Grünert im Rahmen der "OrgelFahrt zwischen Saale und Orla"

 

Im Rahmen der Konzertreise "OrgelFahrt zwischen Saale und Orla" besucht der Organist der Dresdner Frauenkirche, Matthias Grünert, das Museum Schloß Burgk und musiziert am 19. September um 16 Uhr an der Silbermann-Orgel in der Burgker Schloßkapelle.

 

Die "OrgelFahrt" ist ein langjähriges Konzertprojekt des Fraunekirchenkantors, das von einem ehrenamtlichen Team um Christiane Linke (Wittmannsgereuth) und Matthias Creutzberg (Pößneck) organisiert wird.

Es steht unter der Schirmherrschaft des Landrates Thoams Fügmann und des Vorsitzenden der Kreissparkasse Saale-Orla, Dirk Heinrich.

 

Der Eintritt zum Konzert im Rahmen der "OrgelFahrt zwischen Saale und Orla" ist frei. Um eine Spende zugunsten des Projektes OrgelFahrt wird gebeten.

Daniel Beilschmidt. Foto by Thomas Puschmann

Samstag, 25. September

"Klingende Schloßkapelle" - Orgelkonzert mit dem Leipziger Universitätsorganisten Daniel Beilschmidt

 

Das Museum Schloß Burgk lädt am Samstag, 25. September um 18 Uhr zu einem Orgelkonzert mit dem Leipziger Universitätsorganisten und Komponisten, Daniel Beilschmidt, an der Silbermann-Orgel.

 

Beim Konzert in Burgk improvisiert Daniel Beilschmidt über Kunstwerke der Burgker Schlosskapelle und spielt Musik aus der Entstehungszeit der Schlosskapelle und ihrer prunkvollen Ausstattung, wie z.B. der Kanzel und der Fürstenempore.

 

Daniel Beilschmidt, geboren 1978, studierte Orgel mit Konzertexamen bei Arvid Gast, Ullrich Böhme, Stefan Johannes Bleicher, Hans Fagius, Bernhard Klapprott und Michael Kapsner in Leipzig, Kopenhagen und Weimar.

2002 gewann er den ersten Preis um ein Stipendium der Hans-und-Eugenia-Jütting-Stiftung Stendal, 2008 errang er den Ritter-Preis beim IV. August-Gottfried-Ritter-Wettbewerb Magdeburg sowie den vierten Platz beim Internationalen Bachwettbewerb Leipzig.

2009 wurde er in das Amt des Leipziger Universitätsorganisten berufen, 2009 bis 2015 war er Assistenzorganist an der Leipziger Thomaskirche. Seit dem Wintersemester 2015/16 ist er Künstlerischer Mitarbeiter an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig.
Konzerte führten ihn über Deutschland hinaus nach Norwegen, Dänemark, Belgien, Polen, Russland, Georgien, Spanien, Argentinien, Mexiko, in die Schweiz, die Ukraine und die USA. Er arbeitete u.a. mit dem Gewandhausorchester, Thomanerchor, MDR-Rundfunkchor, Jerusalem Symphony Orchestra, amarcord, dem Oboisten Ramon Ortega Quero, Malte Arkona oder Günter "Baby" Sommer zusammen.

Theophil Heinke

Sonntag, 3. Oktober

Orgelkonzert zum "Tag der Deutschen Einheit" mit KMD Theophil Heinke (Waltershausen)

 

Zum Abschluss des Orgel-Monats findet am Sonntag, 3. Oktober, dem „Tag der Deutschen Einheit“ um 16 Uhr ein Orgelkonzert mit dem Kirchenmusikdirektor und Kantor Theophil Heinke aus Waltershausen an der Silbermann-Orgel in der Burgker Schloßkapelle statt.

 

Theophil Heinke begann 1979 mit dem Orgelunterricht bei Volkmar Krumrei an der Silbermannorgel in Forchheim/Erzgebirge. Ab 1982 studierte er an der Kirchenmusikschule Dresden (Orgel bei Heinrich Albrecht) und später an der Hochschule für Musik „Franz Liszt“ in Weimar bei Johannes Schäfer und Silvius von Kessel im Hauptfach Orgel. Im Rahmen der Cembaloausbildung bei Ludger Rémy und Bernhard Klapprott studierte er intensiv die Aufführungspraxis der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts.

1995 wurde Theophil Heinke Kirchenmusiker in Waltershausen und wirkt seitdem dort an der größten Barockorgel Thüringens (1726 - 1730 von H. G. Trost erbaut). 2006 erfolgte die Ernennung zum „Kirchenmusikdirektor“. Seit 2007 wirkt er als Vorstandsmitglied bei den Thüringer Bachwochen mit. 2011 bis 2014 war er im Präsidium der Silbermanngesellschaft tätig. 2018 wurde er zum Präsidenten Thüringer Orgelsommers e.V. gewählt.

Als Auszeichnung für seine künstlerische Arbeit wurde er im Oktober 2019 zum Botschafter des Landkreises Gotha 2020/21 ernannt. 

Theophil Heinke ist seit 2000 Orgelsachverständiger und betreute seitdem mehr als 80 Orgelbauprojekte, überwiegend an historischen Instrumenten.

Seine umfangreiche Konzerttätigkeit führte ihn in mehrere Länder Europas sowie Nord- und Südamerikas. Insgesamt zehn CD-Produktionen an verschiedenen historischen Orgeln Thüringens sowie Rundfunk- und Fernsehaufnahmen dokumentieren Heinkes künstlerisches Profil.

Museum Schloß Burgk

Burgk 17
07907 Schleiz

 
ÖFFNUNGSZEITEN

Das Museum ist wieder regulär geöffnet!

 

April bis Oktober:
Di bis So 10 bis 18 Uhr
November bis März:
Di bis So 11 bis 16 Uhr

 

Letzter Einlass jeweils 30 Min. vor Schließung.
Montags, sowie am 24./25./31. Dezember geschlossen.

 

Alle übrigen Feiertage – dann auch montags - geöffnet.

 
KONTAKT

Telefon: (03663) 400119
E-Mail:

Thüringer Schlössertage

Erlebnissommer

Tourismuspreis

Partner